Können Eltern ihre Kinder vom Sportunterricht befreien?

 

Nein.

 

Eine Befreiung von der aktiven Teilnahme am Sportunterricht kann in der Regel

 

nur durch ein ärztliches Attest erfolgen. Eine Sportbefreiung stellt keine

 

Unterrichtsbefreiung dar. Da der Schüler also trotzdem im Sportunterricht anwesend

 

sein muss, ist das Mitbringen von Sportschuhen aus hygienischen und Sicherheitsgründen erforderlich! In Ausnahmefällen (kurzfristige Verletzungen oder Erkrankungen) ist eine

 

schriftliche Information über die Einschränkung durch die Eltern an den Sportlehrer zu richten.

 

(„Mein Sohn hat sich gestern an der Hand verletzt. Bitte berücksichtigen Sie dies im

 

Unterricht. Danke.“) Dieser nimmt unter Beachtung gesundheitlicher und pädagogischer Gesichtspunkte Rücksicht. In Abhängigkeit von der Art der Einschränkung sind z. B. alternative Übungsangebote, Beauftragungen zur Lehrerassistenz wie Hilfeleistungen, Sicherheitsstellungen, Korrektur von Schülerleistungen, Einsatz als Schiedsrichter, Übernahme organisatorischer Aufgaben oder das Erarbeiten von Vorträgen und Theorieteilen möglich. Daher sind in diesen Fällen Sportsachen mitzubringen.

 

 

 

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (Hrsg.):

 

Sicherheit im Schulsport, FAQ

 

Erfurt 2018

 

Berücksichtigung im Sportunterricht
Berücksichtigung im Sportunterricht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.7 KB
Vollmacht_Weg zur Sportstätte
Vollmacht_Sportstätte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 150.8 KB